Le cinquante-deuxième MDM-Genusslauf Event

Auf nach Müllheim am 30. April 2017

Am Sonntag, den 30. April 2017 starten wir um 6.00h in der Wiehre (Ecke Schwimmbad- Lorettostraße) das MDM Genusslauf Event. Wir laufen unseren Marathon zum Genusslauf in Müllheim , um dort vor grandioser Kulisse im Waldstadion zu finishen. Vermutlich sind wir rechtzeitig zwischen 11:30h und 11:45h dort, um mitten im Getümmel die Startnummern zu wechseln. Denn um 13:20h ist der Start zum Du-kannst-es-schaffen-Viertelemarathon mit all den Genussläufern geplant, die eine andere Anreisemöglichkeit bevorzugt haben. Darunter - und das freut uns besonders - werden hoffentlich wieder mehr als 30 Mon Devoir Läufer- und Läuferinnen sein, die uns so nett empfangen wie 2014, 2015 und 2016. Ach so, selbstverständlich kann dort auch statt des "Vierteles" ein Halbmarathon angeschlossen werden. Das ist dann ein schöner 63KM-Lauf. Der Genusslauf vor dem Genusslauf ganz nach dem Motto: Wenn nicht wir, wer dann?

 

Version 2017: 42,2 KM, 1160 HM

VP1 in Sulzburg bei KM 31, ab 10:00h. Wir freuen uns wieder auf Frieda

 

Ergebnisliste:

Startnr
Name
Zeit (h:m:s) Platz AKPlatz AK
Verein
 247 Hendrik Fenz05:45:00
 1. M55 1.
LG Mauerlauf
 248
 Christof Lindenbeck
06:06:25
 2. M55 2.Stolpertruppe Winsen
 251 Sven Buchheister
06:06:28
 3. M50 1.Black Forest Trail Running
 249 Joachim Stepan
06:06:32 4. M55 3.Sport2000 Drescher Running
 250 Torsten Weismann
06:06:33
 5. M40 1.Tri-Team Kaiserstul

 

Résumé: Wer steht gerne am Sonntag früh um 5h auf? Ich nicht, schon gar nicht nach der schönes Party von Reiner & Ralph am Vorabend. Immerhin, es ist kalt aber trocken. Wettertechnisch kündigt sich ein wunderbarer Tag an. Wir starten mit wenig Verspätung und laufen gleich den Lorettoberg hoch. Ich habe am Vortag die Streckenführung noch geändert. Der Berglepfad ist ein schöner Trail. Der Lauf durchs Hexental ist stimmungsvoll. Alpenglühen am Schönberg: Die Sonne geht auf und beleuchtet den Gipfelbereich. Die Luft ist klar und von der Staufener Ruine bietet sich ein schöner Rundblick. Den Schlossberg verlassen wir nach dem neuen Plan auf der Direttissima. Ein verwunschener steiler Pfad führt über schmale Treppen durch die Reben. Die Staufener Innenstadt wird passiert, ein kurzes Stück verläuft entlang des Neumagens und es ist gut, dass VP1 nicht in der Schladerer Fabrik ist. Bald stehen wir auf dem Castellberg und freuen uns schon auf Frieda, die wir mit nur 10 Minuten Verspätung in Sulzburg treffen. Sie hat ein schönes und sonniges Plätzchen für uns ausgesucht und Ihren gastronomischen Laufladen geöffnet. Wie schon in der letzten Woche, sind wir auch hier wieder sehr beeindruckt. Sulzburg bleibt auch diesmal ein Geheimtipp und Schlemmerparadies für Marathonläufer. Danke Frieda. Frieda war auch im Vorjahr beim 32. MDM schon in Sulzburg. 20 Läufe liegen zwischen den Ereignissen. 2014 war hatte Heidi Ihren Marktstand für Läufer hier aufgebaut: Die Serie der Marathonläufe zum Genusslauf startete damals mit dem 5. Mon Devoir Marathon. Hendrik verlässt uns vorzeitig, denn er möchte den Start seines Sohns beim Kinderrennen, die traditionelle Jagd auf das Wildschwein, nicht verpassen. Wir finishen im Waldstadion, als der Cat-Walk schon im Gange ist. Einzelläufer und Läuferinnen und Gruppe führen ihre Verkleidungen vor, oft begleitet von einer kleinen Choreographie. Thérèse und Karl kommen gerade rechtzeitig. Ich ziehe mich rasend schnell um und werde noch zum Marathon-König von Togo geschminkt. Die Mon Devoir Truppe hat wieder Besonderes vollbracht, um die Aufmerksamkeit auf das Schulhaus in Togo zu lenken. Diesmal ganz im klinischen Weiß wird auf der Bühne ein 70kg schwerer Dinosaurierzahn gekrönt, denn das Motto des diesjähringen Genusslaufes ist die "Krönung". So stört es die emsigen Zahnklemptner auch nicht, dass ich das wilde Treiben als Marathon-König von Togo flankiere. Der 10km Lauf dann selbst ist wieder sehr kurzweilig. Matthias hat seine Disko auf dem Rücken. Die Stimmung ist wie das Wetter. Traumhaft. Dazu die Weinproben unterwegs. Es ist eine Kultveranstaltung und das hat der Wettergott honoriert. So bleibt die Stimmung auch beim 3. Hauptprogrammpunkt des Tages locker: Das Gartenfest bei Herwig. Danke Herwig, ich würde gerne im nächsten Jahr wiederkommen.

 

Euer Christof

 

Nachtrag: Es erreicht mich die traurige Nachricht vom tödlichen Unfall Ueli Stecks am Nuptse. Ueli traf ich jedes Jahr beim Eiger Ultra Trail, der am Fuß seiner Eiger-Nordwand verläuft. Albrecht hat im letzten Jahr dieses Bild in Grindelwald aufgenommen.

 

 

 

Login to access fotos

Strecke - Höhenprofil - Fotos

MDM Fotoalbum

GPX-Datei

Karte aller MDMs

Karte Gpsies